Statement of Direction

Oracle investiert weiterhin in die Entwicklung und Unterstützung von Oracle APEX. Auf dieser Seite wird die Roadmap für die nächsten Releases vorgestellt.

Die folgende Liste stellt eine kurzfristige Roadmap für Oracle APEX dar.

  • Redwood-UI

    Die Benutzeroberfläche von APEX und App Builder wird aktualisiert und an Redwood angepasst, der neuen Sprache von Oracle für das Design von Benutzeroberflächen.

  • Benutzerfreundliche URLs

    Die URL-Syntax für Seiten und Anwendungen wird vereinfacht, um benutzerfreundlichere URLs zu ermöglichen.

  • Verbesserungen der Facet-Suche

    Die Facet-Suche wird erweitert, um unter anderem bedingte Facets sowie die Aktualisierung von Diagrammregionen zu ermöglichen.

  • Laden von Daten für Oracle Autonomous Database

    Dataload-Funktionen werden erweitert, um das Laden von Dateien aus Oracle Cloud OCI Object Store sowie die Dateiformate Parquet und Avro zu unterstützen.

  • Megamenüs

    Navigationsmenüs in Universal Theme werden erweitert, um eine neue Benutzeroberfläche mit Megamenü zu unterstützen.

Die folgende Liste umreißt die allgemeine Richtung von Oracle APEX in den bevorstehenden Releases.

  • Verbesserungen an interaktiven Grids

    Das interaktive Grid wird erweitert, um URL-basierte Filterung, eine neue PL/SQL-API und weitere Verbesserungen zu unterstützen.

  • Export und Druck von Berichten

    Zu den Verbesserungen gehören integrierter PDF-Druck, native Excel-Exporte und engere Integration mit APEX Office Print.

  • Zusätzliche Oracle JET-basierte Komponenten

    Wir haben vor, zusätzliche Oracle JET-Komponenten für Elemente wie Datums-/Uhrzeitauswahl, Farbauswahl und weitere einzusetzen.

  • Neue Produktivitäts-Apps

    Die App-Galerie wird um zwei neue Produktivitäts-Apps ergänzt: Mitarbeiterverzeichnis und ein Ticketingsystem.

  • Neue Kartenkomponente

    Ein neuer Regionstyp wird bereitgestellt, der das Rendering einer Kartenkomponente basierend auf Karten von Oracle oder anderen Kartenprovidern ermöglicht.

  • Verbesserte Lebenzyklusverwaltung

    Wir planen, ein verbessertes Format für den Anwendungsexport, vereinfachtes Patching und mehr einzuführen.

Releaseplan und Benennungskonvention

Oracle APEX 18.1 war das erste Major Release im Kalenderjahr 2018. Das nächste Release in demselben Kalenderjahr war APEX 18.2. Oracle APEX stellt keine Patchsetreleases wie APEX 18.1.1 mehr bereit, sondern nur noch vollständige Releases. Dieselbe Benennungskonvention wird in den folgenden Jahren verwendet. Daher ist das erste Release im Kalenderjahr 2019 APEX 19.1.

Hinweis: Patchsetausnahmen (PSEs) werden weiterhin für scherwiegende Fehler bereitgestellt und auf der Oracle APEX-Seite "Bekannte Probleme" allgemein kommuniziert. Einige PSEs werden in einem PSE-Bundle und nicht individuell bereitgestellt. Lesen Sie die angegebene Lösung, und suchen Sie nach der Bugnummer auf der Oracle APEX-Seite "Bekannte Probleme". Lesen Sie für PSE-Bundles die Readme-Informationen, um alle im Bundle enthaltenen Bugfixes zu bestimmen.

Diese Änderung der Releasestrategie hat wesentliche Vorteile für Cloud- und On-Premise-Deployments von Oracle APEX. Der Hauptvorteil dieser Releasestrategie ist die reduzierte Ausfallzeit beim Upgrade auf eine vorhandene Oracle APEX-Installation. Die Architektur ermöglicht auch ein sofortiges Rollback, falls erforderlich. Die Nutzung von Patchsets anstelle von vollständigen Releases erfordert wesentlich mehr Ausfallzeit und ermöglicht kein einfaches Rollback der Patchsetinstallation. Dank dieser Änderung der Releasestrategie können Features zudem schneller bei den Kunden eingeführt werden.

Vorstehend finden Sie eine Beschreibung der allgemeinen Ausrichtung unserer Produkte. Diese dient ausschließlich informativen Zwecken und darf nicht in Verträgen verwendet werden. Sie stellt keine Verpflichtung zur Bereitstellung von Materialien, Code oder Funktionalität dar und darf nicht als Grundlage einer Kaufentscheidung herangezogen werden. Entwicklung, Freigabe und zeitliche Herausgabe der beschriebenen Funktionen oder Funktionalität von Oracle-Produkten liegen im alleinigen Ermessen von Oracle.