Neue Features in Oracle APEX 20.2

Völlig neue Kartenkomponente

Die neue Komponente "Karten" bietet erstmals eine leistungsstarke neue Art der Datendarstellung und ermöglicht Entwicklern ultimative Kontrolle und Flexibilität beim Design der Benutzeroberfläche. In der Region "Karten" können ganz leicht Anpassungen an nahezu jedem Aspekt der Karten-UI vorgenommen werden, einschließlich Layout, Darstellung, Symbol, Badge, Medien und erweiterte HTML-Ausdrücke, die clientseitige Vorlagenerstellung unterstützen. Außerdem besteht erstmals die Möglichkeit, mehrere Aktionen pro Karte zu definieren. Das bedeutet, dass Sie eine beliebige Anzahl Aktionen wie Links oder Schaltflächen in eine einzelne Karte aufnehmen können, ohne eine einzige Zeile Code schreiben zu müssen. Auf der Seite "Karten" in der Universal Theme-Beispiel-App können Sie diese Features in Aktion erleben.

Automatisierungen

Automatisierungen sind eine bedingte Abfolge von Aktionen, die bei Änderungen in Datenbanktabellen oder Remotedatenquellen automatisch ausgelöst werden. Sie werden zum Überwachen von Daten und anschließenden Ausführen der entsprechenden Aktion verwendet (Beispiele umfassen das automatische Genehmigen bestimmter Anforderungen und das Versenden von E-Mail-Alerts). Eine Automatisierung kann anhand eines Zeitplans oder nach Bedarf durch Aufrufen der APEX_AUTOMATION-API ausgelöst werden.

Verbesserungen der Facet-Suche

  • Balken- oder Tortendiagramme für die Anzahl von Facet-Werten

    Zeigen Sie schnell ein Diagramm mit der Anzahl von Facet-Werten in einem Dialogfeld oder einem "Dashboard"-Bereich an.

  • Gruppen mit Kontrollkästchen-Facets für boolesche Spalten

    Beim Prüfen des Facets werden Datensätze gefunden, die dem Wert "yes" oder "true" der Spalte entsprechen.

  • Facet-Typ "Eingabefeld"

    Der Facet-Typ "Eingabefeld" unterstützt den Vergleich eines vom Benutzer eingegebenen Wertes mit der Facet-Spalte. Dies ermöglicht Facet-Suchen wie das Suchen nach Geschäften innerhalb einer vom Benutzer angegebenen Anzahl von Meilen oder nach Datensätzen, die den vom Benutzer eingegebenen Text in einer Spalte enthalten.

  • Performanceoptimierung für Facets mit eindeutigem Wert

Bericht drucken

  • Integrierter PDF-Druck und Excel-Download

    Integrierte APIs zum Drucken von PDF- und Herunterladen von Excel-Dateien in interaktiven und klassischen Berichten.

  • Interaktiver Bericht - E-Mail senden

    Alle Downloadformate können jetzt angehängt werden.

  • Verbesserte Integration mit Oracle BI Publisher

  • Neue APIs zum Generieren von Dateien

    Einführung neuer APEX_REGION.EXPORT_DATA- und APEX_DATA_EXPORT-APIs zum programmgesteuerten Generieren von PDF-, CSV-, Excel-, HTML-, JSON- und XML-Dateien.

  • Unterstützung weiterer Sprachen

    Integrierter PDF-Druck unterstützt jetzt auch die Sprachen Chinesisch, Japanisch und Koreanisch.

REST-Datenquelle - Synchronisierung

APEX unterstützt Datensynchronisierung von einer REST-Datenquelle (vormals als Webquellenmodule bezeichnet) zu einer lokalen Tabelle. Die Synchronisierung kann entweder anhand eines Zeitplans oder nach Bedarf durch Aufruf des APEX_REST_SOURCE_SYNC-Packages ausgeführt werden. Entwickler brauchen keinen benutzerdefinierten PL/SQL-Code zu erstellen, um Daten von REST-Services in lokale Tabellen zu kopieren. APEX stellt hierfür eine deklarative Option bereit.

  • Mehr Kontrolle über REST-Quelldaten

    REST-Quelldaten können an die lokale Tabelle angehängt oder mit ihr zusammengeführt werden. Auch das Ersetzen sämtlicher lokaler Daten wird unterstützt.

  • Lokale oder REST-Quelldaten

    APEX-Komponenten, die die REST-Datenquelle verwenden, können so konfiguriert werden, dass sie stattdessen die lokale Tabelle verwenden.

  • Technische Details konfigurieren

    Technische Details wie HTTP-Anforderungsgrenzwerte, Commit-Intervalle oder Löschmethoden können für den Ersetzungsmodus konfiguriert werden.

  • Automatische Tabellengenerierung

REST-Datenquellen-Connector-Plug-ins

Die APEX-Plug-in-Infrastruktur wurde erweitert und unterstützt jetzt auch Connector-Plug-ins für externe REST-APIs. Dadurch kann APEX REST-API-Features wie Ergebnispaginierung oder serverseitige Filterung vollständig nutzen, die oft mit Drittanbieter-REST-Services verwendet werden (Hinweis: APEX unterstützt derzeit ORDS und Oracle Fusion SaaS-Services nativ).

  • REST-Servicebearbeitung

    Der Plug-in-Code bearbeitet auf den REST-Service bezogene Implementierungsdetails wie Paginierungsstil oder die Art, in der Filter an die REST-API übergeben werden.

  • Automatische Übergabe relevanter Informationen

    Wenn APEX eine REST-Datenquelle aufruft (z.B. zum Rendern eines Berichts) ruft die Engine den Plug-in-Code auf und übergibt alle relevanten Kontextinformationen.

  • HTTP-Anforderungen

    Der Plug-in-Code führt eine oder mehrere HTTP-Anforderungen aus und übergibt die Ergebnisse zurück an die APEX-Engine.

  • Automatische Verarbeitung

    APEX verarbeitet die vom Plug-in erhaltene REST-Antwort.

Neue Webzugangsdatentypen

In APEX 20.2 werden neue URL-Abfragezeichenfolgen- und HTTP-Headertypen für Webzugangsdaten eingeführt. Dadurch können Entwickler den sicheren und verschlüsselten Zugangsdatenspeicher auch für REST-Services verwenden, die ein Element (wie einen API-Schlüssel) als Teil der URL erwarten. APEX stellt sicher, dass solche sensiblen Teile nicht in Debug- oder Ausführungslogs geschrieben werden.

Webzugangsdaten können jetzt durch Angabe eines URL-Musters geschützt werden. APEX verwendet die Webzugangsdaten nur für URLs, die mit dem angegebenen Muster beginnen. Bei allen anderen URLs wird eine Fehlermeldung ausgegeben. Um das URL-Muster zu ändern, muss der geheime Teil der Webzugangsdaten erneut eingegeben werden.

Theme-Stil Redwood Light

Universal Theme bietet jetzt einen neuen Redwood Light-Theme-Stil für Ihre Apps, der über Theme Roller verfügbar ist. Dieser Theme-Stil orientiert sich an Oracles neuem Designsystem für Benutzeroberflächen und stellt das neue Design, die neue Farbe und die neuen Texturen bereit, die sich über das gesamte Universal Theme erstrecken.

Aktualisieren Sie Ihre vorhandenen Apps, um die neueste Version von Universal Theme und diesen neuen Theme-Stil einzusetzen.

Entwickleroberfläche

  • Mehrere Registerkarten im Eigenschaftseditor

    Page Designer wurde verbessert und unterstützt jetzt mehrere Registerkarten im Bereich "Eigenschaftseditor", sodass auf die Attribute einer Region leichter zugegriffen werden kann.

  • Monaco Editor

    Oracle APEX verwendet jetzt Monaco Editor, um eine stark verbesserte Codierungsoberfläche in der gesamten Entwicklungsumgebung bereitzustellen. Der neue Editor bietet kontextbezogene Codevervollständigung, Syntaxhervorhebung und verbesserte Barrierefreiheit.

  • SQL-, PL/SQL- und JavaScript-Code ganz einfach prüfen

    Das Utility "Eingebetteter Code" ermöglicht es Entwicklern, den in einer APEX-Anwendung enthaltenen SQL-, PL/SQL- und JavaScript-Code zu prüfen. Die Möglichkeit, eingebetteten Code zu prüfen, macht die Ausführung von Aufgaben wie Codeüberprüfung, Sicherheitsbewertungen oder Anwendungsoptimierung weitaus bequemer. Der Code kann über App Builder oder über das APEXExport-Utility im Dateisystem gespeichert werden.

  • Quick SQL-Verbesserungen

    Mit Quick SQL können Sie jetzt Datenmodelle speichern und laden. Das Tool bietet jetzt automatische Standardwerte für Primärschlüsselspalten sowie eine sehr viel bessere Codierungserfahrung mit verbesserter Syntaxhervorhebung und Autovervollständigung für Tabellen- und Spaltendirektiven.

Neue und verbesserte Elemente

  • Neues Kontrollkästchen

    Dieses einzelne Kontrollkästchen bietet eine Alternative zum Elementtyp "Wechseln" für boolesche Spalten. Dies funktioniert auch im interaktiven Grid, selbst wenn Sie sich nicht im Bearbeitungsmodus befinden. Der vorherige Typ "Kontrollkästchen" wurde in "Kontrollkästchengruppe" umbenannt.

  • Datei durchsuchen

    Der Elementtyp "Datei durchsuchen" wurde verbessert und unterstützt jetzt Rendering als Drop-Bereich, sodass Drag-and-Drop einer hochzuladenden Datei unterstützt wird.

  • Rich Text-Editor

    Für den Elementtyp "Rich Text-Editor" wurde ein Upgrade durchgeführt. Er verwendet jetzt CKEditor 5 und unterstützt Markdown-Ausgabe.

  • Textfeld

    Der Typ "Textfeld" besitzt jetzt eine neue Einstellung "Groß-/Kleinschreibung für Text", mit der der vom Benutzer eingegebene Text optional in Groß- oder Kleinschreibung umgewandelt werden kann. Die Einstellungen "Leerzeichen abschneiden" und "Groß-/Kleinschreibung für Text" unter "Textfeld" sowie die Einstellung "Leerzeichen abschneiden" unter "Textbereich" werden jetzt sowohl auf den Client als auch auf den Server angewendet.

Zusätzliche Features

Weiter unten werden einige zusätzliche Features genannt, mit denen Sie sich vertraut machen sollten.

  • Verbesserungen an der Baumregion

    Der Typ "Baumregion" unterstützt jetzt auch Lazy Loading und Aktualisierung, ohne dass die ganze Seite neu geladen werden muss.

  • Unterstützung für statische ID gespeicherter Berichte im interaktiven Grid

    Beim Verknüpfen mit gespeicherten Berichten des interaktiven Grids muss die statische ID des gespeicherten Berichts anstelle des Berichtsnamens verwendet werden. Unter APEX 20.2 wurde die APEX_IG-API aktualisiert, sodass beim Verknüpfen mit interaktiven Grids jetzt anstelle des Berichtsnamens die statische ID des gespeicherten Berichts verwendet werden muss.

  • Webquellenmodule werden jetzt als REST-Datenquellen bezeichnet