Logo Oracle Deutschland   Datenbank Community  -  Mai 2016
Oracle Management Cloud - Der Umgang mit den Agenten für Log-Analytics und IT-Analytics
von Ralf Durben, Oracle Deutschland B.V. & Co. KG

Die Oracle Management Cloud stellt verschiedene Services zur Verfügung. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Tipps sind dieses

  • Log-Analytics
    Hier können Sie Ihre Log-Daten zentral auswerten. Die Log-Daten verschiedener Systeme, Formate und Speicherorte werden durch einen Agenten erfasst, Inhalte extrahiert und in den Cloud Service geladen. In einer zentralen Konsole können Sie dann alle Log-Daten und -Informationen betrachten. Damit ist es zum Beispiel sehr leicht Problemsituationen mittels Analyse der Log-Daten aufzulösen. Die von Log-Analytics unterstützten Log-Quellen können Sie hier abfragen. Daneben können Sie über selbst erstellte Parser auch weitere Log-Dateien verwenden.
  • IT-Analytics
    Mit IT-Analytics werden Performancedaten und Daten bzgl. der Nutzung von Ressourcen in den Cloud Service geladen. Damit können über die gesamte IT-Infrastruktur hinweg Ressourcenplanungen und Performanceübersichten erstellt werden.
  • Application Performance Monitoring
    Für Webanwendungen ist ein echtes End-To-End-Monitoring wichtig, um reale Probleme zu erkennen und dann auch zu lösen. Application Performance Monitoring führt eine Diagnose des kompletten Kommunikationspfades, vom Endbenutzer hin zum Server, durch.
Die drei Services werden unter anderem in einem deutschsprachigen Webcast vorgestellt, dessen Videoaufzeichnung hier abrufbar ist.

Wenn Sie diese Services gebucht haben, müssen Sie natürlich auf Ihren Servern Software installieren, die dann die Daten erfasst. Dieser Tipp betrachtet die beiden Services Log-Analytics und IT-Analytics. Für diese beiden Services gibt es drei Komponenten, deren Zusammenspiel mit folgender Grafik aus dem Handbuch sehr gut illustriert ist:



  • Gateway
    Das Gateway ist die Schnittstelle zwischen Collector und Agent auf der einen Seite und dem Cloud Service auf der anderen Seite. Das Gateway muß auf einem Rechner installiert werden, der eine Netzwerkverbindung zum Oracle Management Cloud Service aufbauen kann. Das Gateway verwendet dabei einen Port, den Sie bei der Installation wählen.
  • Collector
    Der Collector sammelt aus ihrem On-Premise Cloud Control Metadaten bzgl. der Zielsysteme. Darunter zählen zum Beispiel Namen und Typ der Targets. Sie brauchen eine Cloud Control Umgebung einer zertifizierten Version. Die passende Liste finden Sie hier im Installationshandbuch. Der Collector kann, muß aber nicht unbedingt, auf dem Rechner der Repository-Datenbank von Cloud Control installiert werden.
  • Agent
    Der Agent ist der Prozess, der letztlich die Informationen sammelt, die in den Cloud Service geladen werden. Der Agent wird auf den einzelnen Zielsystemen installiert.
Die Vorgehensweise zur Installation ist im Prinzip recht gut im Handbuch beschrieben. Dennoch habe ich einige Erfahrungen bei der Installation und der Verwendung der Services gemacht, die es Wert sind genannt zu werden.

Prüfen Sie auf den Servern im ersten Schritt, ob genügend Ressourcen zur Verfügung stehen und ob alle Software-Pakete installiert sind. Die zu prüfenden Voraussetzungen finden Sie hier im Handbuch. Auf Linux-Plattformen ist bei den Paketen vor allem das curl-Paket zu nennen. Für den Agenten und den Collector benötigen Sie auf den jeweiligen Servern auch einen EM-Agenten und vergleicht man die Voraussetzungen für den EM-Agent und Collector/Agent so liegt der Unterschied im Paket "curl".

Als nächstes prüfen Sie, ob die Datei "/etc/hosts" korrekt konfiguriert ist. Bei der Installation der Komponenten wird ein "hostname -f" ausgeführt und das Ergebnis muß jeweils ein Full Qualified Hostname sein. Aus diesem Grunde müssen die Einträge in der /etc/hosts so aussehen:
1.2.3.4 hostname.domain hostname
Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, laden Sie die Software herunter. Dabei bekommen Sie eine eher kleine ZIP-Datei (Stand Mai 2016: ca. 10KB). Im Verlauf der Installation der drei oben genannten Komponenten wird jeweils die aktuelle Software aus der Oracle Cloud geladen. Der Download der Software wird hier im Handbuch beschrieben. Sie erhalten eine ZIP-Datei, die Sie auspacken. Das Ergebnis sind drei Dateien:
  • AgentInstall.sh
  • registration_key
  • README
Im Normalfall werden Sie die Oracle Cloud über einen Proxy-Server verwenden. Damit der Installer dieses später berücksichtigen kann, erstellen Sie eine weitere Datei mit dem Namen "agent.properties" . Diese Datei bekommt folgenden Inhalt:
OMC_PROXYHOST = < proxy server name>
OMC_PROXYPORT = < proxy server port>
Sie haben jetzt alles, was Sie zur Installation benötigen. Den Inhalt des Verzeichnisses mit den jetzt vier Dateien können Sie auf die Server kopieren, wo Sie die drei oben genannten Komponenten installieren möchten.

Installation des Gateways

Installieren Sie zunächst das Gateway. Die Reichenfolge ist wichtig, da die beiden anderen Komponenten auf das Gateway zugreifen! Das Handbuch gibt dazu folgende Beispielsyntax:

./AgentInstall.sh AGENT_TYPE=gateway AGENT_BASE_DIR=/scratch/gway_agent AGENT_PORT=< enter the port>
Der Begriff "Agent" wird hier leider für mehrere unterschiedliche Dinge verwendet. Im vorliegenden Kontext ist mit "Agent" das Gateway, welches Sie installieren möchten, gemeint! Sie geben also das Verzeichnis an, in welches das Gateway installiert werden soll und den Port, welcher für das Gateway verwendet werden soll. Als Portnummern werden 3872, sowie 1830-1849 empfohlen. Meistens ist der Port 3872 durch den EM Agent belegt, also nicht für das Gateway verwendbar. Geben Sie also einen freien Port an. Sie werden diesen Port später angeben müssen.

In diesem Tipp gebe ich die Syntax eines Beispiels an, welches so auch verwendet wurde. Folgendes Kommando wurde auf dem Server mycloud1.example.com durchgeführt:
./AgentInstall.sh AGENT_TYPE=gateway AGENT_BASE_DIR=/opt/oracle/OMCS/omcs_gateway AGENT_PORT=1833
Die Ausgabe der Installation sieht dann ungefähr so aus:
Downloading gateway agent software ...
Generating emaas.properties ...
Extracting Agent Software ...
Installing the Agent ...
Registering the Agent ...
Downloading Certificates ...
Configuring the Agent ...
Cleanup temporary files ...
The following configuration scripts need to be executed as the root user
#!/bin/sh
Root script to run
/opt/oracle/OMCS/omcs_gateway/core/1.4.0/root.sh 
Als Benutzer mit root-Rechten (z.B. sudo) führen Sie das oben angegebene root.sh Skript aus. Damit wird auch das automatische Starten des Gateways beim Booten der Maschine konfiguriert. Die Installation des Gateways ist abgeschlossen und im Cloud Service unter Administration -> Agents werden Sie Ihr Gateway wiederfinden.

Installation des Collectors

Im zweiten Schritt installieren Sie den Collector. Auch hier findet sich im Handbuch eine Beispielsyntax:

./AgentInstall.sh AGENT_TYPE=harvester AGENT_BASE_DIR=/scratch/emga/qasaas/DataCollector_Agent_1 \
GATEWAY_HOST=< enter the name of the Gateway host> GATEWAY_PORT=< enter the Gateway port> \
EM_AGENT_HOME=< enter the path to the Oracle Enterprise Manager Agent Home> \
HARVESTER_USERNAME=SYSMAN_EMAAS_2 OMR_USERNAME=sys \
OMR_HOSTNAME=< enter the name of the Oracle Management Repository host> \
OMR_PORT=1521 OMR_SERVICE_NAME=orcl.example.com OMR_HOST_USERNAME=emga OMR_STAGE_DIR=/tmp
Wie oben gilt auch hier, dass mit "Agent" jetzt der Collector gemeint ist. Mit "EM Agent" ist der Cloud Control Agent gemeint, der auf dem Server laufen muß, auf dem der Collector installiert werden soll. In meinem konkreten Beispiel sieht der Aufruf so aus:
./AgentInstall.sh AGENT_TYPE=harvester AGENT_PORT=1834 AGENT_BASE_DIR=/opt/oracle/OMCS/omcs_collector \
GATEWAY_HOST=mycloud1.example.com GATEWAY_PORT=1833 \
EM_AGENT_HOME=/opt/oracle/emagent/agent_inst \
HARVESTER_USERNAME=SYSMAN_EMAAS_2 OMR_USERNAME=sys \
OMR_HOSTNAME=mycloud0.example.com OMR_PORT=1521 OMR_SERVICE_NAME=emdb OMR_HOST_USERNAME=oracle OMR_STAGE_DIR=/tmp
Dazu möchte ich folgende Anmerkungen machen:
  • Der Parameter AGENT_PORT ist in der Dokumentation leider nicht aufgeführt. Er kann dazu verwendet werden, dem Collector gezielt einen, freien, Port zu geben und damit gezielt auch Firewall-Einstellungen vorzubereiten oder einfach nur einen eigenen Standard festzulegen. Wenn Sie diesen Parameter nicht angeben, sucht der Installer auf Ihrem Server automatisch einen freien Port im Bereich 1830-1849 (bzw. 3872).
  • Der HARVESTER_USERNAME ist ein neuer Benutzer in der Repository Datenbank von Cloud Control. Dieser Benutzer sollte also noch nicht existieren! Nach dem Start des Installers werden Sie nach dem Passwort dieses neuen Benutzers gefragt (als HARVESTER_USER_PASSWORD). Dieses Passwort sollte natürlich von der Password-Verify-Function in der Repository-Datenbank akzeptiert werden. Sollte es hier zu einem Fehler kommen, löschen Sie am besten, was schon vom Collector installiert wurde und starten den Vorgang erneut.
  • Als EM_AGENT_HOME geben Sie das Home-Verzeichnis des EM Agenten inklusive "agent_inst" an.
Die Ausgabe des Installers sollte so aussehen:
Enter OMR_HOST_USER_PASSWORD:
Enter HARVESTER_USER_PASSWORD:
Enter OMR_USER_PASSWORD:
Downloading harvester agent software ...
Generating emaas.properties ...
Extracting Agent Software ...
Installing the Agent ...
Registering the Agent ...
Downloading Certificates ...
Configuring the Agent ...
Cleanup temporary files ...
The following configuration scripts need to be executed as the root user
#!/bin/sh
#Root script to run
/opt/oracle/OMCS/omcs_collector/core/1.4.0/root.sh
Als Benutzer mit root-Rechten (z.B. sudo) führen Sie das oben angegebene root.sh Skript aus. Damit wird auch das automatische Starten des Collectors beim Booten der Maschine konfiguriert. Die Installation des Collectors ist abgeschlossen und im Cloud Service unter Administration -> Agents werden Sie Ihren Collector wiederfinden.

Installation des Agenten

Sie installieren auf allen Zielsystemen den Agenten wieder mit dem Script AgentInstall.sh, welches nun so ausgeführt wird:

./AgentInstall.sh AGENT_TYPE=cloud_agent AGENT_BASE_DIR=/scratch/cloud_agent \
GATEWAY_HOST=< enter the name of the Gateway host> GATEWAY_PORT=< enter the Gateway port> \
EM_AGENT_HOME=< enter the path to the Oracle Enterprise Manager Agent Home> 
In meinem fortlaufenden Beispiel sieht das dann so aus:
./AgentInstall.sh AGENT_TYPE=cloud_agent AGENT_PORT=1835 AGENT_BASE_DIR=/opt/oracle/OMCS/omcs_agent \
GATEWAY_HOST=mycloud1.example.com GATEWAY_PORT=1833 \
EM_AGENT_HOME=/opt/oracle/emagent/agent_inst 
Anmerkungen hierzu:
  • Auch hier gibt es den nicht dokumentierten Parameter AGENT_PORT. Er kann dazu verwendet werden, dem Agent gezielt einen, freien, Port zu geben und damit gezielt auch Firewall-Einstellungen vorzubereiten. Wenn Sie diesen Parameter nicht angeben, sucht der Installer auf Ihrem Server automatisch einen freien Port im Bereich 1830-1849 (bzw. 3872).
  • Als EM_AGENT_HOME geben Sie das Home-Verzeichnis des EM Agenten inklusive "agent_inst" an.
Die Ausgabe des Installers sollte so aussehen:
Downloading lama agent software ...
Generating emaas.properties ...
Extracting Agent Software ...
Installing the Agent ...
Registering the Agent ...
Downloading Certificates ...
Configuring the Agent ...
Cleanup temporary files ...
The following configuration scripts need to be executed as the root user
#!/bin/sh
Root script to run
/opt/oracle/OMCS/omcs_agent/core/1.4.0/root.sh 
Als Benutzer mit root-Rechten (z.B. sudo) führen Sie das oben angegebene root.sh Skript aus. Damit wird auch das automatische Starten des Agenten beim Booten der Maschine konfiguriert. Die Installation des Agenten ist abgeschlossen und im Cloud Service unter Administration -> Agents werden Sie Ihren Agenten wiederfinden.

Übertragung der Daten

Bzgl. Log-Analytics erfolgt jetzt automatisch die Übertragung von Log-Daten. Dabei gelten die Einstellungen, die im Cloud Service getroffen werden. Der Agent meldet also automatisch die gefundenen Zielsysteme (zum Beispiel Datenbanken). Für die einzelnen Zielsystemtypen gibt es Log-Daten Quellen, die dann automatisch geladen werden. Der Upload-Vorgang erfolgt auch rückwirkend. Die Inhalte der Log-Dateien werden also komplett ausgewertet. Sie müssen jetzt also etwas warten, bis die Daten alle hochgeladen wurden.

Da der initiale Upload eines Zielsystems rückwirkend ist, wird die CPU-Nutzung des Agenten ansteigen. Dieses wird sich dann wieder reduzieren, sobald der Agent nur noch neue Log-Daten verarbeiten muß.

Starten und Stoppen der Prozesse

Wenn Sie jeweils die Datei "root.sh" ausgeführt haben, werden die Prozesse beim Neustart der Maschine automatisch gestartet. Selbstverständlich können Sie die Prozesse auch manuell stoppen, starten und sich den Status anzeigen lassen. Die Kommandos sind für alle drei Prozesstypen (Agent, Collector, Gateway) identisch. Sie wechseln im jeweiligen Installationsverzeichnis immer in das Unterverzeichnis agent_inst/bin. Als Beispiel soll der oben installierte Collector dienen:

$ pwd
/opt/oracle/OMCS/omcs_collector/agent_inst/bin
$ ./emctl status agent
Oracle Enterprise Manager SaaS LAMA 1.0 Release 1
Copyright (c) 1996, 2015 Oracle Corporation.  All rights reserved.
---------------------------------------------------------------
Agent Version       : 1.0.0
Agent Home          : /opt/oracle/OMCS/omcs_collector/agent_inst
Agent Log Directory : /opt/oracle/OMCS/omcs_collector/agent_inst/sysman/log
Agent Binaries      : /opt/oracle/OMCS/omcs_collector/core/1.4.0
Agent Process ID    : 3580
Parent Process ID   : 3526
Agent URL           : https://mycloud1.example.com:1834/emd/main/
Started at          : 2016-04-29 10:28:50
Started by user     : oracle
Operating System    : Linux version 2.6.32-300.10.1.el5uek (amd64)
Harvester enabled   : true
LAMA Sender Status      : FUNCTIONAL
Gateway Upload Status   : FUNCTIONAL
Last successful upload  : 2016-04-29 11:04:43
Last attempted upload   : 2016-04-29 11:04:42
LAMA Pending Files (MB) : 0.04
LAMA Pending Files      : 2
Backoff Expiration      : (none)

---------------------------------------------------------------
Agent is Running and Ready
$ ./emctl stop agent
Oracle Enterprise Manager SaaS LAMA 1.0 Release 1
Copyright (c) 1996, 2015 Oracle Corporation.  All rights reserved.
Stopping agent ..... stopped.
$ ./emctl start agent
Oracle Enterprise Manager SaaS LAMA 1.0 Release 1
Copyright (c) 1996, 2015 Oracle Corporation.  All rights reserved.
Starting agent ................................. started.

Weitere Informationen


Zurück zum Anfang des Artikels

Zurück zur Community-Seite