Community ODI Tipp 001
Oracle Corporation
Für alle Mitglieder der Community: Data Integration           Tipp  #001 vom 24.01.2011
Oracle3

Aufsetzen einer Oracle Streams Replikation in 6 Schritten


Sie haben dafür mehrere Möglichkeiten, mit den entsprechenden Vor- und Nachteilen. Ich zeige Ihnen hier die Konfiguration einer uni-direktionalen Tabellen-Replikation (DML und DDL) zwischen zwei Datenbanken mittels DBMS_STREAMS_ADM. Im Beispiel wurden zwei Datenbanken der Version 11gR1 benutzt. Sie können aber auch alle Versionen benutzen, die unter "Voraussetzungen" aufgeführt sind. Quell- und Zieldatenbank können in der Version verschieden sein. Warum konfiguriere ich nicht gleich eine bi-direktionale Replikation? Das wäre über eine Parameteränderung möglich! Aber - wenn Sie sich die Parameter anschauen, werden Sie feststellen, daß pro Streams-Prozeß nur ein Name vergeben werden kann. Im Ergebnis hätten Sie dann eine Replikation bei der die Prozesse auf der Quell- und auf der Zieldatenbank gleiche Namen haben. Das ist sehr unübersichtlich und ich mache es deshalb nicht. Besser ist es, zwei uni-direktionale Replikationen zu konfigurieren. Zuerst von Datenbank A nach Datenbank B (Konfiguration erfolgt auf Datenbank A) und danach von B nach A (Konfiguration erfolgt auf B). Im Ergebnis bekommen Sie eine eindeutige Bezeichnung aller Streams-Prozesse und behalten jederzeit den Überblick. Sinnvoll ist es, Spool-Files zu erzeugen. Im Fehlerfall sehen Sie dort die entsprechenden Nachrichten zur Analyse der Situation. 


Hinweis:
 

Diese Beschreibung bezieht sich auf MS Windows. Für die Ausführung unter anderen Betriebssystemen (Linux, Unix, z/OS oder BS2000) sind Änderungen notwendig. Diese Änderungen betreffen nur die betriebssystemspezifischen Besonderheiten (z.B.: Filesystem) der einzelnen Plattformen. Die Konfiguration von Oracle Streams ist auf allen Plattformen identisch. 


Voraussetzungen:   Datenbankversion: 10gR2, 11gR1 oder 11gR2
                               Datenbank im ARCHIVELOG Mode
                               Tabellen für die Replikation bereits in der Quell-Datenbank


Schritt 1: Oracle INITORA Parameter in beiden Datenbanken anpassen

Schritt 2: In Datei 02_DEFINE.SQL alle Variablen definieren

Schritt 3: Beide Streams Admin User anlegen und für Streams autorisieren

Schritt 4: Quell-DB Directory Object und auf beiden Seiten Database Links definieren

Schritt 5: Script: 05_CONFIG.SQL erstellen und ausführen

Schritt 6: Script: 06_CREATE.SQL ausführen

Hinweise:

1. Hier finden Sie die ausführliche Beschreibung der Schritte 1 bis 6.

2. Unter diesem Link finden Sie alle beschriebenen Files und darüber hinaus noch weitere
    SQL-Scripts zu Ihrer Unterstützung. Diese Streams Konfiguration geht davon aus,  daß
    alle Files im Pfad D:/TEMP gespeichert sind. Auch alle Spool- und Log-Files werden
    in diesem Verzeichnis erstellt. Ist Ihnen die Verwendung dieses Pfades nicht möglich,
    müssen Sie die einzelnen Files vor der Verwendung anpassen.
    
2. Lesen Sie das README_Tipp_001.txt File!

3. Ihr Feedback ist erwünscht.

Viel Erfolg beim Ausprobieren und beste Grüße
Joachim Jaensch


Kennen Sie schon unsere anderen Deutschsprachigen Communities?

Mit den speziell für unsere Kunden und Partner in Deutschland gegründeten Communities,
decken wir inzwischen eine beachtliche Bandbreite an Themen ab. Wenn Sie diese Möglichkeit
nutzen möchten, finden Sie hier eine Liste all unserer Communities.

Sie möchten in Zukunft keine Community News mehr erhalten?

Sie haben sich in der Vergangenheit für unsere Data Integration Community registriert, um unsere News
und aktuelle Tipps automatisch zu erhalten. Wenn Sie diese Zusendung nicht mehr wünschen,
so können Sie sich hier zum Thema Data Integration jederzeit wieder austragen.

HW SW Work Together

Oracle 11g

Copyright © 2011, Oracle. All rights reserved.

Joachim.Jaensch@oracle.com